Aktuelle Schulungen in der Übersicht

8. Mai 2018: Textilien in der Profiwäsche: Zukünftige Anforderungen und neuartige Testmethoden

15. Mai 2018: Reinigung von Oberflächen im Spannungsfeld zwischen Umweltschutz und Effizienz

 

Textilien in der Profiwäsche: Zukünftige Anforderungen und neuartige Testmethoden

8. Mai 2018, 9:00 - 16:00 Uhr

Die Anforderungen an Textilien steigen immer weiter. Im Vordergrund stehen hierbei gefälliges Design, bestmöglicher Komfort, lange Lebensdauer und vor allem möglichst wirtschaftliche und ressourcenschonende Eigenschaften. Im gleichen Atemzug werden Wäschereiprozesse zunehmend anspruchsvoller: Ein Betrieb kann nur wirtschaftlich arbeiten, sofern sich die Textilien perfekt an den vorhandenen Wäschereiprozess anpassen. Wie müssen Textilen in Zukunft beschaffen sein, damit eine wirtschaftliche und ressourcenschonende Behandlung überhaupt möglich ist?

Im Rahmen unseres Seminars werden wir eine zukunftsorientierte und kritische Betrachtung dieses Themas vermitteln. Im Mittelpunkt stehen neuartige Prüfmethoden und zukünftige Qualitätsanforderungen.

Wir stellen verschiedene innovative Prüfmöglichkeiten vor:

  • Durchflutungs- und Auftriebsmessungen von Textilien zur Verbesserung des Waschwirkungsgrades
  • Messungen am Mangelprüfstand zur Ermittlung der Dauerlaufbeständigkeit von Textilien
  • Komfortmessungen am Fabric-Touch-Tester zur Beurteilung der Wäscheschonung
  • Accelerator-Waschverfahren zur Beurteilung der Dauerwaschbeständigkeit von Flächengebilden innerhalb einer Prüfzeit von wenigen Tagen
  • Thermische Analyseverfahren zur Prognose der Materialstabilität durch Trocknung und Finishing

In einem abschließenden Block beantworten wir zentrale Fragen zu textilen Strukturen der Zukunft:

  • Welche Materialien sind besonders gut für zukünftige Anforderungen geeignet?
  • Wie ist es um den Status Quo bestellt?
  • Wie können Textilien verbessert werden?
  • Warum brauchen wir neue und praxisorientierte Testmethoden?

Zielgruppe für den Workshop:

Diese Weiterbildung eignet sich besonders für Spezialisten, die Textilien für den Wäschereieinsatz entwickeln und designen oder entsprechende Prozesse bereitstellen (Waschmittel, Maschinentechnik…). Zudem erhalten interessierte Personen aus allen Bereichen des Wäschereiwesens im Rahmen der Veranstaltung wichtige Informationen, die für ihre Branche relevant sind.

Die Teilnahmegebühr beträgt 485,00 € pro Person (zzgl. MwSt.); die Teilnehmerzahl ist auf 35 Personen begrenzt. Anmeldungen nehmen wir gerne per E-Mail entgegen. Ihre Fragen zum Workshop beantworten wir natürlich vorab - sprechen Sie uns einfach an!

Zur Online-Anmeldung - bitte achten Sie darauf, die richtige Veranstaltung auszuwählen!

 

Reinigung von Oberflächen im Spannungsfeld zwischen Umweltschutz und Effizienz

15. Mai 2018, 9:00 - 16:00 Uhr

Die manuelle Flächen- und Bodenreinigung mittels Schwamm oder Textil ist nach wie vor eine der meistverbreiteten Methoden, Oberflächen sauber und hygienisch zu halten – sowohl im privaten als auch im professionellen Bereich. Diese bewährten Reinigungsprozesse haben allerdings auch deutliche Folgen für die Umwelt: Große Mengen von Abwasserfrachten müssen geklärt und Tonnen von Reinigungstextilien entsorgt werden. Noch werden für die Reinigung verschiedenste Materialien verwendet und mit Reinigungsmitteln getränkt – doch wie sieht die Zukunft aus? Ist es noch zeitgemäß und unproblematisch, Kunstfasern für einfache Reinigungsaufgaben zu verwenden? Wie müssen umweltfreundliche und ressourcenschonende Reinigungsprodukte und -verfahren in Zukunft beschaffen sein?

Wir liefern Antworten auf diese und weitere Fragen, sprechen zentrale Themen an, präsentieren aktuelle Laborergebnisse und berichten von unseren Erfahrungen.

Schwerpunkt: Mikroplastik und Mikrofasern

Die Diskussion um den Einsatz von Mikroplastik wird aufgrund der katastrophalen Folgen für die Umwelt weiter an Bedeutung gewinnen. Aus diesem Grund zeigen wir mögliche Bewertungsverfahren auf, die dazu herangezogen werden können, Anforderungen an eine ressourcenschonende Reinigung zu erfüllen. Für Reinigungsprodukte wurde bereits ein erstes Bewertungsverfahren validiert: Die Ermittlung des sogenannten MLC-Index dient zur Quantifikation des Verlustes an Mikropartikeln pro Reinigungszyklus und kann zukünftig als wichtiger Messwert zur Einstufung der Umweltfreundlichkeit von Reinigungstextilien dienen. Das entsprechende Messverfahren werden wir erstmals im Rahmen dieses Seminars ausführlich vorstellen.

Schwerpunkt: Hygiene und Mikrobiologie

Eine Reinigung dient vor allem dem Zweck, einen hygienisch unbedenklichen Zustand herzustellen. Es wird zunehmend wichtiger, einen Fokus auf möglichst sichere Materialien und Arbeitsprozesse zu legen.

Näher betrachtet werden vor allem:

  • Einflüsse von Wasch- und Trocknungsprozessen auf mehrfach nutzbare Textilien
  • Hygienesicherheit von Einwegprodukten im Vergleich zur Wiederbenutzung
  • Risiken bei der Lagerung von Reinigungsmaterialien
  • Risken bei der Anwendung

Auch in diesem Bereich stehen neue Testmethoden bereit, damit Reinigungsverfahren besser und sicherer gestaltet werden können.

Schwerpunkt: Reinigungsperformance, Kontaminationsgefahren und Schadstoffe

Moderne Reinigungsverfahren sollen eine möglichst hohe Reinigungsperformance aufweisen. Daher informieren wir in diesem Block über allgemeine Grundanforderungen und Neuerungen bei der Produktprüfung. 

Einige Inhalte:

  • International etablierte Prüfmethoden und Zertifizierungsanforderungen
  • Prüfung der Reinigungsleistung nach etablierten und neuen Methoden
  • Gebrauchstauglichkeits-Zertifizierung nach Nordic Ecolabel-Kriterien
  • Gesetzliche und durch Drittstellen geregelte Anforderungen „Schadstoffe und Kontaminationen“

Zielgruppe für den Workshop:

Das Seminar wendet sich besonders an Unternehmen, die Reinigungsprodukte herstellen, handeln oder einsetzen. Hersteller und Händler erlangen wichtige Informationen in den Bereichen Produktsicherheit, Vertrieb und Marketing; Anwender wie Reinigungsfachleute erhalten einen umfassenden Überblick über Einkaufsanforderungen und wirtschaftliche Kennwerte.

Die Teilnahmegebühr beträgt 485,00 € pro Person (zzgl. MwSt.); die Teilnehmerzahl ist auf 35 Personen begrenzt. Anmeldungen nehmen wir gerne per E-Mail entgegen. Ihre Fragen zum Workshop beantworten wir natürlich vorab - sprechen Sie uns einfach an!

Zur Online-Anmeldung - bitte achten Sie darauf, die richtige Veranstaltung auszuwählen!